Wir leben im Netz – Aufmerksamkeit um jeden Preis

Das Betätigungsfeld des Social-Media-Managers

Hier ein witziges Bild, dort ein kleiner locker herunter geschriebener Text – fertig ist der Post, der mit Hilfe der verschiedenen Social Media Kanäle in die Welt herausgeschickt werden soll. Doch hinter diesen scheinbar einfachen und simplen Nachrichten steckt in vielen Fällen eine Menge Arbeit und vor allen Dingen eine Strategie, die durchdacht und ausgefeilt ist. Zuständig für solche Posts sind immer mehr sogenannte Social-Media-Manager, die nicht nur in Unternehmen zu finden sind, sondern sich auch als Partner und Unterstützer diverser Influencer präsentieren.

Social Media ist für einige Nutzer längst zu einer Lebensaufgabe geworden. Sie hängen den ganzen Tag auf Instagram, Facebook, YouTube, Snapchat oder auf Twitter herum, posten hier und da mal ein paar lustige Sprüche, ein paar Bilder und fertig ist der Post, der Millionen Abonnenten erfreuen soll. So traumhaft dies klingt und so einfach diese Variante des Geldverdienens und Präsentierens auf den ersten Blick sein mag, so schwierig ist es, über diesen Weg wirklich bekannt zu werden und das Ansehen zu gelangen, welches gerne gewünscht wird. Denn der vermeintliche Traumjob entpuppt sich recht schnell als hartes und steiniges Pflaster, welches doch deutlich anspruchsvoller ist, als dies auf den ersten Blick den Anschein hatte.

Um erfolgreich in den sozialen Medien sein zu können, ist es inzwischen unerlässlich geworden, einen Social-Media-Manager an seiner Seite zu haben. Einen Fachmann, der sich gezielt auf die Vermarktung von Personen und Produkten spezialisiert hat, die in den sozialen Medien stattfinden.

Wer sich sein Geld als Social Media Experte verdienen möchte, muss jedoch stets am Puls der Zeit sein und sein Terrain auch kennen. Der einfache Pressesprecher, der in vielen Unternehmen noch dafür sorgt, dass die Außenwirkung des Unternehmens sprechend positiv ist, kann dieses diese Voraussetzungen meist nicht erfüllen und die Ansprüche der sozialen Medien nicht vollends bedienen. Einen Experten an seiner Seite zu haben, der aber genau dies kann, der es von der Pike auf gelernt hat und der selbstständig arbeitet, permanent frische Ideen mitbringt und der seinen Kunden bzw. seinen Arbeitgeber im Netz optimal präsentiert, sollte daher jedes Unternehmen und jeder aufstrebende Influencer ins Auge fassen.

Die jüngere Zielgruppe ist entscheidend

Beim Social Media geht es darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen, um neue Follower und Kunden zu gewinnen. In vielen Fällen wird ein Projekt in den Vordergrund gestellt, über welches informiert werden soll. Hinzu kommt, dass in den sozialen Medien viel Kritik aufläuft, jedoch auch Anregungen und Fragen, die für die Entwicklung diverser Produkte durchaus wichtig sind. Dabei geht es nicht nur darum, einen Influencer nach vorne zu bringen und diesen optimal zu vermarkten. Auch für viele Unternehmen ist es wichtig, ihre Produkte marktfähig zu machen. Das bedeutet heutzutage, dass ein Produkt nicht nur vor Ort in der realen Welt funktionieren muss, sondern vor allen Dingen auch im Internet. Denn wir leben im Netz, informieren uns dort und teilen uns über diesen Weg auch mit.

Damit dies gelingt, bedarf es Experten, die auf der einen Seite viel Fachwissen über die verschiedenen Netzwerke mit sich bringen, auf der anderen Seite aber auch eine Strategie entwickeln können, die letztendlich auch greift und die das Produkt genau in die Richtung lenkt, die dafür vorgesehen ist. Um als Social-Media-Manager erfolgreich sein zu können, müssen daher folgende Kompetenzen vorhanden sein:

  • Die verschiedenen Netzwerke müssen bekannt sein
  • Die Zielgruppen der verschiedenen Netzwerke müssen erkannt und verstanden werden
  • Strategien, die auf den unterschiedlichen Netzwerken funktionieren, müssen entwickelt werden können
  • Der Datenschutz darf kein Fremdwort sein
  • Der Kunde muss verstanden und entsprechend bedient werden können

Statistiken zeigen auf, dass drei von vier Unternehmen in Deutschland inzwischen in den sozialen Medien aktiv sind. Die Tendenz diesbezüglich ist deutlich steigend. Potenzielle Arbeitgeber für einen Fachmann aus dem Bereich Social Media sind daher schon lange nicht mehr nur die großen Unternehmen und Organisationen, sondern auch die Mittelständler. Somit zeichnet sich für die Zukunft in diesem Bereich eine neue Branche ab, die sich in den nächsten Jahren noch deutlich intensiver entwickeln und immer mehr zur treibenden und agierenden Kraft im Internet werden kann.

%d Bloggern gefällt das: